Neueinstieg mit Neuhausen

CM 800-89005 u. RSM 800 v. Märklin

Seit nunmehr 6 Jahren lese ich eifrig im songenannten Stummiforum, einem Modellbahnforum von Ralf Stumm mit und war und bin noch immer fasziniert was manche Enthusiasten so auf die Beine stellen. Natürlich habe ich mir einige Abonnements zugelegt und verfolge diese regelmäßig. Ich möchte nun stellvertretend für die anderen einige erwähnen, die mich immer wieder aufs Neue begeistern, wobei die Reihenfolge der Nennung rein zufällig und nicht wertend zu sehen ist.

Gestern nun habe ich mithilfe des folgenden Fragenkatalogs einen Beitrag erstellt und damit die Planungsphase für mein Projekt „Neuhausen“ eingeleitet.

1. Titel
Neuhausen

2. Spurweite & Gleissystem
Spur-N (1:160), Peco Code 55 im sichtbaren, Code 80 im nicht sichtbaren Bereich bzw. Minitrix im nicht sichtbaren Bereich.

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
Raumskizze gibt es keine, aber hier ein Bild des Raums. Anzumerken ist, dass das Bett noch mit der Längsseite an die Wand kommt und der Gefrierschrank seinen Platz dort finden wird, wo er hingehört – in der Küche!

3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang…)
Rechteck

3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
max. 190 x 80 cm

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
Modellbahn und Spielbahn

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
Haupt- und Nebenbahn

4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
R2 oder R3 im verdeckten, R4 im sichtbaren Bereich

4.4 Maximale Steigung
3 – 4 %

4.5 Maximale Zugslänge
60 cm

4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
min. 60 cm, max. 80 cm

4.7 Eingriffslücken / Servicegang
lediglich beim Schattenbahnhof im Vordergrund

4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
ca. 10 cm, 5 – 7 cm für Ebene 1 ( der geplante Bettunterbau hat eine maximale Höhe von 20 cm)

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
Schattenbahnhof mit Gleisharfe für 5-6 Zuggarnituren im vorderen Bereich

4.10 Oberleitung ja / nein
nein

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
digital

5.2 Steuern analog oder digital
digital (digikeijs oder Fichtelbahn)

5.3 PC-Steuerung
ja mit RocRail unter Linux

6. Motive
6.1 Epoche
Epoche III bis Anfang IV

6.2 Bahnhofstyp(en)
Kein spezieller, es sollte ein Bahnhof mit einer Güterverladung und einem ein- oder zweiständigen Lokschuppen ohne Drehscheibe geben, der sich in der Mitte der Platte von links vorne bis rechts hinten erstrecken kann.

6.3 Landschaft
eher ländlich geprägt mit einigen kleineren Erhebungen

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Die Landschaft soll einen Bachlauf, der sich im Hintergrund fortsetzt, in einer gebirgigen Gegend enthalten, der von ein oder zwei Eisenbahnbrücken bzw. einer Straßenbrücke überquert wird. Eventuell ein kleiner Teich oder ein angedeuter See dessen Verlauf am linken oder rechten Anlagenrand beginnt.

Es sollen 2 oder mehrere Tunnel vorhanden sein, wobei einer in den Schattenbahnhof führt, der Ausgang vom Schattenbahnhof sollte verdeckt (z.B. in einem Waldstück) gestaltet werden.

Ein kleines beschauliches Dorf, bestehend aus einer Kirche, einigen Häusern (vielleicht mit kleinen Gärten wie es sie früher gab), einem Marktplatz, einem oder zwei Gasthäusern mit Garten oder Schanigarten, rund um den Bahnhof mit einem Sägewerk und einer Verladestelle für Holz am Bahnhof.

Als Industrie könnte man noch eine kleine Brauerei (eventuell in Verbindung mit einem der Gasthäuser) oder eine Kellerei hinzufügen.

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
im Bereich des Bahnhof sollte es einen Güterschuppen, ein Verladegleis für die Weine bzw. die Brauerei geben, mit einem eigenen Holzverladegleis für/vom Sägewerk, sowie einen ein- oder zweiständigen Lokschuppen mit Bekohlungsanlage (hier ist ein Förderband angedacht, wie ich es aus meiner Kindheit bei unserem Bahnhof in Erinnerung habe).

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
derzeit noch kein der Epoche entsprechendes, lediglich eine MaK DE 1002 (war ein Geschenk meiner Gattin).
Aber ich stelle mir folgendes vor: BR 50 und BR 52 wie ich sie aus meiner Jugend kenne und einen Schienenbus – als Retter der Nebenbahn – bei uns damals besser bekannt als „Der Rote Blitz“

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
leider noch keiner obwohl ich schon etliche studiert habe, aber ich konnte dabei leider nichts passendes finden.

7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
reiner Einzelspieler, außer wenn meine Enkel zu Besuch kommen

7.4 Budget
es soll ja ein Hobby bleiben, es ist schon klar dass da einiges auf mich zukommt, aber wenn ich denke dass 1 Pkg. Zigaretten ab € 5,00 aufwärts kostet und das mal 365 Tage rechne, so komme ich auf ein jährliches Budget von € 1.825,00 und das erscheint mir vertretbar.

7.5 Zeitplan
ca. 5 Jahre

Jetzt bin ich also auf der Suche nach einem geeigneten Gleisplan und habe schon folgende Links von Forumsmitgliedern zugesandt bekommen, die einer näheren Betrachtung Wert sind.

  • Trackplan Database – hier kann man sich Gleispläne auch, ohne sich registrieren zu müssen, großteils ansehen und vergrößern.
  • www.1zu160.net – Workshop: Planung einer Anfänger-Anlage 90 x 152 cm
  • Die Seite für N-Bahner – Schweizer Seite mit Gleisplänen; dazu gibt es auch einen Facebookgruppe
  • Moba Trickkiste – leider durch nervige Werbeeinblendung fast nicht nutzbar
  • und last but not least – das Stummiforum selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.