Hastalavista Heinz

Kuba

So, am Sonntag ist es also soweit und die Taube breitet ihre Schwingen aus und reitet auf ihnen gen Süden. Den Zugvogel hält es nicht mehr in unseren Landen und er muss an ferne Gestaden reisen. Und was hat er sich diesmal als Domizil für seine einmonatige Auszeit ausgesucht?

Kuba, die Heimat des greisen Fidel, der Zigarren, des Rums und der Oldtimer. Aber ist Kuba wirklich noch immer so rückständig oder vollzieht sich hier ein Wandel? Ist Raúl, der jüngste Bruder Fidels, in der Lage und willens sein Land einer Öffnung zuzuführen oder agiert er im Gedenken an seinen Compadre? Wie wird sich die Bevölkerung verhalten sollte Fidel nicht mehr sein? Alles Fragen auf die uns Heinz sicher auch nach einem Monat keine Antwort geben kann, aber dafür wird er einiges über Caches, das Meer, das Land, seine Geschichte, den Geschichten über Fidel und den unvergessenen Che und auch den diversen Rumsorten zu erzählen haben.

Ja richtig gelesen, er wird hier versuchen einige Caches zu erlegen und auch eventuell einen eigenen deponieren. Na wenn das mal gut geht. Auf jeden Fall wünsche ich ihm eine gute Reise, einen wundervollen Aufenthalt mit viel Spannung aber ohne zuviel Aufregung und vor allem eine gesunde Heimkehr. Also dann, um es mit Arni zu sagen: Hastalavista Heinz!

Marea del Portillo Und hier schlägt die Taube ihr Quartier auf, in Marea del Portillo
(Screenshots von Google Earth)

Ein Kommentar zu “Hastalavista Heinz”

  1. Was dem Franz immer so alles einfällt.
    Kennt sich schon besser aus in Kuba wie ich.
    Ein bißerl wirds nachher schon zu erzählen geben.
    Also bis dann …
    Halt die Stellung daheim, und vergiß das Cachen nicht.
    So long ….
    Heinz

Kommentare sind geschlossen.